Weiterbildung Schulmedizin
Bewegungslehre Kardiologisches Training

Bewegungslehre Kardiologisches Training

Im Kurs werden die Gefahren, Grenzen und Kontraindikationen bezüglich dem Kardiotraining aufgezeigt.

Durch die richtige Einteilung in die Risikogruppen kann das Kardiotraining optimal gestaltet werden und ist für den Klienten hinsichtlich seiner Belastbarkeit im Alltagsleben und bei körperlicher Aktivitat seinen Grenzen und Trainierbarkeit von entscheidender Bedeutung. Im Kurs werden die gängigsten Methoden für das Kardiologische Training erlernt und umgesetzt.

Ein Herzinfarkt bedeutet nicht, dass der Körper nicht mehr belastet werden darf - ganz im Gegenteil! Gerade Herzpatienten sollten sich regelmässig körperlich ertüchtigen. Ein körperliches Training ist gerade auch bei Herzerkrankungen sinnvoll und fördert die Prognose. Mit einem umfassenden Bewegungs-Training soll eine Verbesserung der individuellen Leistungsfähigkeit mit Spiel, Gymnastik und Entspannung erreicht werden. Es soll auch erreicht werden, dass wieder Vertrauen in die individuelle Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit entsteht. Durch die kardiale Rehabilitation können Lebenserwartung und Lebensquälitat von Herzpatienten günstig beeinflusst werden.

Kursinhalt
Die rehabilitativen Übungs- und Trainingsstunden dienen der Verbesserung der symptomfreien körperlichen Belastbarkeit im Kardio-respiratorischen Fitness Bereich. Die Risikoklassifizierung wird in Anlehnung an die Einteilung der American Heart Association erlernt und dient als Grundlage für den therapeutischen Einsatz. Die Kontraindikationen bilden eine sehr wichtige Grundlage aber auch Bestandteil dieser Ausbildung. Im Kurs werden die gängigsten Trainingsformen zur Verbesserung der allgemeinen aeroben Ausdauer erlernt. 

Ziel
Kennen der gängigsten Trainingsformen zur Verbesserung der allgemeinen aeroben Ausdauer. Insbesondere: Gehen, "Nordic Walking", Laufen (Jogging), Schwimmen, Radfahren, Fahrradergometertraining, Ausdauertraining an "Kardiogeräten" (Laufband, Stepper, Crosstrainer, Rudertrainer, etc.), Skilanglauf und Rudern. Die Lernenden kennen der Grenzen im Bereich der Kardio Rehabilitation und deren Kontraindikationen für Kardiotraining bei Risikoklienten. Die Empfehlungen verstehen sich als Orientierungshilfe im Sinne von Handlungs- und Entscheidungskorridoren. 


Voraussetzungen: APP1 Anatomie, Physiologie und Pathologie

 

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns, gerne lernen wir Sie persönlich kennen und nehmen uns anlässlich eines individuellen und kostenlosen Beratungsgesprächs Zeit für Sie.
Sarah Muheim
Sarah Muheim
Administration