Organisation und Schulordnung

1. Wer sich zur Ausbildung angemeldet hat, verpflichtet sich mit seiner Unterschrift zur Anerkennung dieser Schulordnung, ebenso der Teilnahme und Zahlungsbedingungen.

2. Den Anordnungen der Schulleitung ist Folge zu leisten.
​​​​​​​

  • Bei Unstimmigkeiten mit den Lehrpersonen ist dies der Schulleitung mitzuteilen.
  • Die Schulleitung behält sich bei Ungereimtheiten vor, einen anderen Ausbildungsplatz zuzuweisen oder den Kursbesucher von der Schule zu weisen.​​​​​​​

3. Vorzeitiger Ausschluss aus einem Lehrgang kann erfolgen:
Wegen etwaiger Vergehen oder wegen schwerwiegender oder fortwährender Verstösse gegen die Schulordnung gegen Mitschüler, gegen Ausbildungs- oder Prüfungsbestimmungen und gegen die Anordnung der Schulleitung oder deren Beauftragten.
 

  • Wegen Diebstahls oder grober Fahrlässigkeit mit dem Inventar und der Infrastruktur.
  • Die Schule haftet gegenüber den Schülern nicht für den Verlust oder Beschädigungen der im Besitz der Schüler befindlichen Sachen.


5. Ordnung und Sauberkeit
​​​​​​​
Es darf angenommen werden, dass jeder Absolvent eines Kurses sich seiner Tätigkeit auch betreffend persönlicher Hygiene bewusst ist.
​​​​​​​

  • Toilettenanlagen und Allgemeinräume sind sauber zu halten.
  • Die Unterrichtsräume sind nicht mit Strassenschuhen zu betreten.
  • Die Arbeitsplätze in den Theorie- und Praxisräumen müssen sauber und aufgeräumt hinterlassen werden.
  • Die Einnahme von Esswaren und Getränken ist nur in dem dafür vorgesehenen Raum gestattet.
  • Es besteht Rauchverbot in sämtlichen Schulräumen.
  • Es ist untersagt, Tiere in die Schule mitzunehmen.


6. Verstösse gegen die Schulordnung werden mit schriftlichen Verwarnungen geahndet. Drei Verwarnungen führen zum sofortigen Schulausschluss und werden allenfalls dem Kostenträger (Stipendienstelle, IV usw.) gleichzeitig mitgeteilt.